STARTSEITE Aktuelles SCHUL-ABC Vorschule Grundschule Inklusion Schülerdemokratie Gesund & sportlich Kreativ Vielfalt TEAM Schulleitung Kollegium Schulbüro Hausmeister DIE SCHULE Schulprofil / Leitbild Kleiner Rundgang AUS DEN KLASSEN ELTERNRAT SCHULVEREIN GBS PARTNER KONTAKT IMPRESSUM
MENÜ MENÜ

Aktuelles

Schulbetrieb während der Corona-Pandemie – Brief 6

Liebe Eltern,
mittlerweile sind alle Klassen wieder an unserer Schule, wenn auch mit reduzierter Stundenzahl. Sowohl Ihre Kinder, als auch die LehrerInnen sind erkennbar froh, dass sich die Schule wieder mit Leben füllt und etwas Normalität, Vertrautheit und Regelmäßigkeit in unser aller Leben zurückkehrt.
Leider ist aber noch nicht alles so wie früher und das Corona-Virus stellt noch immer eine ernst zu nehmende Gefahr dar. Dieser Gefahr begegnen wir mit unserem Hygienekonzept. Dazu gehört auch das Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung (MNB) beim Betreten und Verlassen der Schule und bei allen Situationen, in denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Diese Maßnahme ist keine verpflichtende Vorgabe der Hamburger Schulbehörde, sondern eine Empfehlung und wurde von der Schulgemeinschaft beschlossen. Wir versuchen im Unterricht und im angeleiteten Spiel möglichst viele Situationen zu schaffen, in denen Ihre Kinder keine MNB tragen müssen. Ihre Kinder nehmen diese Vorgabe gut an und halten sich überwiegend recht gut an diese Regel. Wir möchten Ihnen trotzdem noch einmal unsere Beweggründe für das Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung darlegen, um diese Entscheidung für Sie nachvollziehbar zu machen.
Als Schulgemeinschaft haben wir verantwortungsbewusst zu handeln und auch die Schwächsten zu schützen. Dieses Prinzip der Solidargemeinschaft hat für unsere Schule eine besondere Bedeutung, da wir eine Schwerpunktschule sind und damit Kinder haben, die gesundheitlich vorbelastet sind. Auch haben wir Kinder aus Familien, die bereits den auf eine Corona-Virusinfektion zurückzuführenden Tod eines Familienmitglieds zu beklagen haben und mit risikobelasteten Familienangehörigen in einem Haushalt leben. Die Eltern schicken ihre Kinder nur mit großer Sorge zur Schule und im Vertrauen darauf, dass wir zumutbare Schutzmaßnahmen ergreifen, die den derzeitigen Empfehlungen von Bund und

Ländern entsprechen. Ihre Kinder, Sie selbst und Dritte sind vor einer möglichen Infektion mit dem Corona-Virus bestmöglich zu schützen. Durch eine Mund- und Nasenbedeckung
können Tröpfchen, die man z.B. beim Sprechen, Husten oder Niesen ausstößt, abgefangen werden. Diese Vorgabe gilt in Hamburg bereits seit dem 27.04.20 auch beim Einkaufen, in öffentlichen Verkehrsmitteln und selbst auf Wochenmärkten unter freiem Himmel. Aufgehoben wurde diese Regelung für Hamburg noch nicht, weshalb sie uns derzeit noch zur Orientierung dient. Ändert sich die Vorgabe, haben wir Anlass zum Umdenken.
Weiterhin haben wir auch den Schutz aller Lehrkräfte, des pädagogisch-therapeutischen Personals und der Verwaltungsbediensteten zu beachten. Im Kollegium befinden sich mehrere Lehrkräfte, die zu einer Risikogruppe gehören und ärztlicherseits sowie nach den Vorgaben der Behörde nicht unterrichten müssten. Sie haben aber im Vertrauen auf unsere umfassenden Hygienemaßnahmen und eben auch auf das verlässliche Tragen einer MNB trotzdem ihren Dienst aufgenommen und unterrichten ihre Klassen im Präsenzunterricht. Diese Entscheidung verdient Anerkennung. Wird auf das Tragen einer MNB verzichtet, ist zu befürchten, dass diese Lehrkräfte aus Sorge vor einer Infektion den Präsenzunterricht einstellen. Eine derartige Entscheidung, die wiederrum zu Lasten Ihrer Kinder gehen würde, wäre nachvollziehbar und nicht zu beanstanden. Wir möchten sie aber unbedingt vermeiden.
Wir wissen, dass Sie in Sorge sind um das Wohl Ihrer Kinder und sich einige von Ihnen Gedanken machen, welche Auswirkungen wohl das Tragen einer MNB für Ihr Kind hat. Diese Sorge verstehen wir grundsätzlich. Die oben genannten Gründe zeigen aber, dass unser Blick weiter sein muss und die Schutzbedürftigen, die ja auch in Sorge sind, nicht aus den Augen verloren werden dürfen.
Wir hoffen sehr, dass wir Ihnen die Beweggründe für das Tragen einer MNB verdeutlichen konnten und Sie Verständnis für diese Maßnahme aufbringen können, vielleicht sogar die Maßnahme begrüßen und befürworten, denn sie schützt letztlich auch Ihr Kind, um dass Sie sich sorgen.

Herzliche Grüße
franziska Sy und Michael Guschewski

Podcast NDR Info

Tipps für Familien:
Ein Interview mit Ralf Slüter (Leiter des Kinderschutzbundes in Hamburg) zum Umgang mit Stress in häuslichen Situationen.


Sonderbrief "Kinder gewaltfrei erziehen"

Das PDF "Mit Respekt geht es weiter"

Kreative Burgen

Die Klasse 3c hat im Sachunterricht vor den Märzferien an dem Thema "Leben im Mittelalter- Ritter und Burgen" gearbeitet. Dann kamen die Schulschließungen... Trotz der Herausfordernden Umstände des Homeschoolings haben die Kinder die Aufgabe, eine Ritterburg zu basteln, mit viel Kreativität und Ehrgeiz gemeistert und gezeigt, wie man mit alltäglichen Gegenständen tolle Burgen bastelt! Die Ergebnisse können sich sehen lassen!



24.04.2020

Vorlesezeit mit Holger

Lass dir keinen Bären aufbinden. Holger vom SCO kann dir so manche Geschichte erzählen,die wirklich spannend ist. Folge einfach dem Link!

https://www.youtube.com/watch?v=LQFyUWJdxk8

WEITER →